Archiv

Engelhard dankt der Stadt

Neuregelung – Abbiegeampel an der B 3 Richtung Laudenbach ist abgeschaltet

Vorsitzender Helmut Engelhard äußert in dem an Bürgermeister Rainer Burelbach und Sachgebietsleiter Thomas Ehret gerichteten Schreiben Genugtuung darüber, dass die Abbiegeampel für Rechtsabbieger von der Bürgermeister-Metzendorf-Straße (L 3398) auf die Bundesstraße 3 (Ludwigstraße) in Richtung Laudenbach außer Funktion gesetzt worden ist. Statt einer Abbiegeampel gibt es dort nun eine sogenannte schlafende Ampel, die nur aktiv wird, wenn Fußgänger oder Radfahrer, die Straße queren wollen, einen entsprechenden Knopf betätigen.


„Wir hatten mehrere Eingaben gemacht, diese aus unserer Sicht sinnlose Ampel abzuschalten“, erinnert er an die Vorgeschichte. „Endlich ist es geschehen“, fährt Engelhard fort. Das sei dem Verkehrs- und Heimatverein, zu dessen satzungsmäßigen Pflichten die kritische Auseinandersetzung mit Missständen zähle, auch mal ein öffentliches Lob wert. Die Maßnahme führe vor Augen, dass der Verkehr auch ohne Ampeln fließen könne: „Lieber weniger als mehr.“
Engelhard räumt ein, dass die Stadt generell nicht für alle Verkehrshemmnisse verantwortlich gemacht werden dürfe. Bevor die Abbiegeampel Richtung Laudenbach entfernt wurde, habe man beim Amt für Straßenwesen „erhebliche Widerstände“ überwinden müssen. Das Schreiben schließt: „Dass dies nach Jahren zähen Ringens endlich gelungen ist, verdient Respekt.“