Archiv

Ein Prachtexemplar mit zehn Meter Höhe

AKTION WEIHNACHTSBAUM – Feierliche Übergabe am 29. November auf dem Marktplatz

Die „Aktion Weihnachtsbaum“ geht auf eine Initiative des Verkehrs- und Heimatvereins (VHH) zurück und wird schon seit Jahren von mehreren Sponsoren unterstützt. Auf Hilfe von außen ist der Vorstand schon beim Aufbau angewiesen, wie Geschäftsführer Gerhard Kasper betont. Gewährt wird sie wieder vom Heppenheimer Bauunternehmen Antes sowie vom Malerbetrieb Gugenberger, die für den Transport einen Kranwagen und für die Ausschmückung des Baums einen Hubsteiger zur Verfügung stellen.


An die Dekorationsarbeit machen sich Kasper und seine Helfer am Mittwoch (28.). Am Tag darauf und damit passend zum Nikolausmarkt wird gemäß des Liedes „Am Tannenbaum die Lichter brennen“ zur Übergabe eingeladen. Die kleine Feierstunde beginnt um 18 Uhr. Für die musikalische Untermalung sorgt der Posaunenchor unter der Leitung von Jürgen Laux. Nach einem Grußwort von VHH-Vorsitzendem Helmut Engelhard schenkt der Verein kostenlos Glühwein und heißen Orangensaft aus. Zum Abschluss wird, wie immer, ein kleines Feuerwerk gezündet.
Auf die Suche nach einem geeigneten Baum hatte sich der Verkehrs- und Heimatverein schon vor zwei Monaten gemacht. Nach einem Zeitungsaufruf stand bei Gerhard Kasper das Telefon nicht mehr still. „Aus so vielen Angeboten haben wir noch nie auswählen können“, freute er sich über das lebhafte Echo auf den ECHO-Artikel.
Letztendlich entschied sich der Geschäftsführer für das im Garten der Familie Haag, Ernst-Moritz-Arndt-Straße, stehende Exemplar – nicht zu groß, nicht zu klein und vor allem gut gewachsen; ergo wie geschaffen für das sensible Umfeld des Marktplatzes, auf dem ein „Riesending“ (Kasper) deplatziert wäre: „Den Wettbewerb um den höchsten Baum im Kreis überlassen wir gerne anderen.“