Start

Feuerwerk musikalischer Leckerbissen

BURGJUBILÄUM Am 6. Juni Konzert mit den Starkenburg-Philharmonikern – Vorverkauf vielversprechend angelaufen

Zu den Höhepunkten des Jubiläums „950 Jahre Starkenburg“ zählt am 6. Juni (Samstag) das vom Verkehrs- und Heimatverein Heppenheim (VHH) ausgerichtete und von den Starkenburg-Philharmonikern gestaltete Konzert im oberen Burghof. Der Vorverkauf dafür ist inzwischen angelaufen.

Unter einer Serenade wird gemeinhin ein Abendständchen im Freien verstanden. Beim Konzert, das am 6. Juni (Samstag) auf Heppenheims Schutz- und Trutzburg steigt, wird es bei dem einen Abendständchen natürlich nicht bleiben. Die von Günter Stegmüller dirigierten Starkenburg-Philharmoniker werden stattdessen zwischen 19 und 21 Uhr ein wahres Feuerwerk musikalischer Leckerbissen abbrennen.


Das über die Grenzen der Region hinaus bekannte und mit mehreren Berufsmusikern bestückte Ensemble sieht sich schon deshalb in die besondere Pflicht genommen, weil der Veranstaltungsort identisch mit seinem Namen ist. Die auf dem 294 Meter hohen Sattel des Schlossbergs thronende Festung hat als Abwehrbollwerk zwar schon lange ausgedient, ihren Ruf als „starke Burg“ aber bis heute bewahren können. In übertragenem Sinne richtig stark sind auch die Starkenburg-Philharmoniker, die bei ihrem letzten Heppenheimer Auftritt im „Dom der Bergstraße“ mit Beifall überschüttet wurden.

Die ungebrochene Popularität der Starkenburg äußert sich in vielen weiteren, von ihr abgeleiteten Namensgebungen, die Zeugnis ablegen von Bodenständigkeit und Heimatnähe. Der Bogen spannt sich vom Fußballclub Starkenburgia über die Tageszeitung „Starkenburger Echo“ bis hin zur Sparkasse Starkenburg. Dass die Stiftung des größten Bergsträßer Geldinstituts den Konzertauftritt maßgeblich unterstützt, war für sie vor diesem Hintergrund fast schon eine Ehrensache.

Helmut Engelhard als Vorsitzender und Gerhard Kasper als Geschäftsführer des Verkehrs- und Heimatvereins freuen sich über das Engagement der Sparkasse und statteten ihren Dank dafür in dieser Woche bei einem Gespräch mit dem Stiftungsrat ab. Verbunden mit der Anerkennung war die Hoffnung auf ein gut besuchtes Konzert.

Der von historischem Gemäuer umsäumte Burghof bietet zwar ein ansprechendes Ambiente, kann aus Sicherheitsgründen aber nur Platz für 350 Besucher bieten. Umso eindringlicher Gerhard Kaspers Appell, den Kartenvorverkauf zu nutzen. Tickets zum Preis von zehn Euro sind erhältlich in der Parfümerie Hillenbrand-Herold (Fußgängerzone), bei Bürowarenbedarf Horschler (Uhlandstraße) sowie in der Tourist-Info auf dem Marktplatz (Haus Nack). An der Abendkasse müssen 12 Euro entrichtet werden.

Da der Weg auf die Burg beschwerlich ist und besonders älteren oder gehbehinderten Besuchern nicht zugemutet werden kann, setzt der Verkehrs- und Heimatverein einen Shuttle-Bus ein. Die Möglichkeit zum Zusteigen wird ab 18 Uhr vor der Auffahrt zur Starkenburg, Höhe Bensheimer Weg, geboten.